Affen    Berber    Dschelada    Bären    Löwen    Hyänen    Vögel    Elefanten    Huftiere    Kamel und Co    Luchse

Der „König der Tiere“ der Löwe  lebt in Rudeln.

 

Männchen und Weibchen unterscheiden sich stark im Aussehen. Im Tierpark Friedrichsfelde wird der Malaysische Löwe gezeigt. Er ist in Asien fast völlig vernichtet. Der Asiatische Löwe sieht dem afrikanischen Löwen sehr ähnlich, ist aber im Allgemeinen etwas kleiner. Er hat eine kleinere Mähne und eine Hautfalte, die sich in der Mitte des Bauches entlang zieht. Dazu kommt eine längere Ellenbogenbehaarung Die Jagd obliegt den Weibchen. Nur in Ausnahmefällen beteiligen sich die Männchen des Rudels an der Jagd. Löwen jagen meist bei Dunkelheit oder in den kühlen Morgenstunden. Der Fortbestand der Unterart gilt bei einer Anzahl von 250 bis 300 Exemplaren als nicht gesichert. Der asiatische Löwe wird als sehr stark gefährdet eingestuft.

                                                                 Hier einige Bilder

 

 

Gepard

Als schnellstes Landsäugetier kann der Gepard mit einer kurzzeitigen Spitzengeschwindigkeit von 120km/h bezeichnet werden. Dank seiner biegsamen Wirbelsäule legt er bei jeden Sprung 7-8m zurück. Jeder Gepard hat ein individuelles Fleckenmuster. Er kann nicht wie andere Raubkatzen seine Krallen einziehen und die großen Augen sind geradeaus nach vorn gerichtet, so kann er die Position seiner Beute sehr genau bestimmen.


Der Schneeleopard  ist in Höhen von 2000 -6000 m anzutreffen. Er ist ein gewandter Jäger, der lange Schwanz ist beim Springen ein Gegengewicht. Er verfolgt seine Beute auch in steiler Felsformation und springt sogar auf Felsvorsprünge ohne Mühe. Im Schlaf rollt er sich zusammen und legt den langen Schwanz schützend vor der Kälte über Nase und Schnauze.Der Schneeleopard oder Panthera uncia beschreibt eine Großkatzenart, die ausschließlich in hohen Gebirgsmassiven Zentralasiens anzutreffen und auch unter dem Namen Irbis bekannt ist.

  • Sein Verbreitungsgebiet erstreckt sich mit Russland, der Mongolei, China, Kasachstan, Tadschikistan, Usbekistan und Kirgistan sowie Nepal, Indien, Pakistan, Bhutan und Afghanistan über insgesamt zwölf Länder.