Zoo Magdeburg

Ein kleiner aber sehr schöner Tierpark. Bemerkenswert sind die besucherfreundlichen Gehege, wobei auch für die Tiere Rückzugsgebiete vorhanden sind. Der Zoo ist im Aufbruch, dies ist deutlich zu merken. Auch gibt es dort Tiere, die in anderen Zoos nicht oft zu sehen sind. Den Wappentieren des Zoos, den Luchsen, steht ein 450 qm großes Gehege mit Hanglage zur Verfügung. Auch hier stand die naturnahe Gestaltung der Anlage im Vordergrund: Bäume, Sträucher, Felsen und ein Wasserlauf schaffen ein reizvolles, abwechslungsreiches Ambiente. Weniger begeistert hat uns die Löwenanlage, die Einsicht in das Innengehege und in den Außenbereich ist unserer Meinung nach mangelhaft. Die Anlage für Schneeleoparden erstreckt sich auf einer Fläche von etwa 520 qm. Eine naturnahe Atmosphäre wird durch die Gestaltung mit Felsblöcken, Wasserläufen und vielen Bäumen und Sträuchern erreicht. Der Zoo Magdeburg begeistert vor allen Dingen mit der Nähe zwischen den Tieren und Besuchern. Auf jeden Fall einen Besuch wert.

Lemuren auf Madagaskar

Rotstirnmaki
Rotstirnmakis kommen nur auf Madagaskar vor. Diese Primaten sind ausgesprochene Baumbewohner, die selten auf den Boden kommen. Sie leben in Gruppen von 4 bis 18 Tieren zusammen, Gruppen setzen sich aus mehreren Männchen und Weibchen und den gemeinsamen Jungtieren zusammen. Innerhalb der Gruppe gibt es keine erkennbare Rangordnung. Die Streifgebiete verschiedener Gruppen überlappen einander, mit lauten Schreien machen sich die Gruppen aufeinander aufmerksam, um direkte Begegnungen zu vermeiden. Kommt es doch zu einer Begegnung, verläuft diese häufig friedlich, es kann aber auch zu aggressiven Auseinandersetzungen kommen.

Kronenmaki und Mohrenmaki

Varis

Katta

Südamerika

Waldhunde

 

Flachland Tapir

diverse Krallenäffchen

 

Der Weißkopfsaki oder Blasskopfsaki ist eine Primatenart aus der Gruppe der Neuweltaffen. Weißkopfsakis bewohnen das nordöstliche Südamerika. Ihr Lebensraum sind Wälder, wobei sie sowohl in tiefer gelegenen Regenwäldern als auch in Gebirgswäldern vorkommen können Sie bewegen sich häufig auf allen vieren oder vertikal kletternd fort, können aber dank ihrer kräftigen Hinterbeine auch weite Sprünge machen.

Weißrüssel-Nasenbär

 

Krallenäffchen

Vögel Südamerikas

Vögel Südamerikas

Vögel Asiens und Eurasiens

Vögel Australiens

Maskenkiebitz

Asien,Australien und Eurasien

dies und das

Natur

Tigeriltis